Mit Augen zu betrachten:

Der Strafgefangene das unbekannte Wesen

“Am Ende wird alle gut.
Und wenn es noch nicht gut ist,
Dann ist es nicht das Ende.“ (Oscar Wilde)

Einleitung

In den vergangenen Jahren hat es immer wieder Menschen gegeben und die gibt es auch heute noch, die behaupten das Strafgefangene im Gefängnis es gut haben. Es ist leicht ein Bild vor Augen zu haben oder es sich ausmalen, obwohl man selbst nie in so einer Situation war. Opfer und die Opfer im Bekanntenkreis. Die Verärgerten und die Trauernden. Manchmal kommt es dazu, das der Gefangene bei dem Opfer um Vergebung bittet. Manchmal wird die Vergebung angenommen. Ich möchte in der jetzigen Zeit die Menschen der Gesellschaft die Augen öffnen. Mir ist in dieser Zeit aufgefallen, wie viele Menschen der Gesellschaft schon den Mut verloren haben, weil sie anders leben müssen. Die Menschen können einfach mal so Einkaufen gehen. Bei einen Strafgefangenen ist es eben nicht so einfach mal kurz vor die Tür zu treten und nach Penny oder Aldi zu gehen. In der nächsten Zeit werde ich öfter das Thema aufgreifen um eben auch mal die andere Seite eines Strafgefangenen zu zeigen.

●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●

Thema: Der Strafgefangene, das unbekannte Wesen.

Ein Mensch der in der freien Welt lebt und sich bisher nie etwas zuschulden kommen lassen hat, über den redet man nicht, weil man ihn nicht kennt. Dieser Mensch lebt entweder alleine oder bei den Eltern, in einer eigenen Familie, ist verheiratet und hat Kinder. Dieser Mensch ist entweder arbeitslos, arbeitet in einer Firma oder ist selbstständig. Es gibt Menschen, die gegen das Gesetz verstoßen haben und damit straffällig wurden. Es gibt auch Strafgefangene, die unschuldig in Strafhaft sind. Doch darum geht es mir heute nicht. Es geht mir um die aktuelle Situation und wie die Gefangenen mit Corona umgehen.

●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
 

Derzeit geht es mir eher darum zu zeigen wie es eigentlich ist, wenn einem Menschen die Freiheit entzogen wird. Der Strafgefangene kann sich durch bestimmte Aktivitäten nicht wiedersetzen. Die Strafgefangenen befinden sich in Haft und können sich zu Ungerechtigkeiten schwer zur Wehr setzen. Alle Menschen müssen zur Zeit mit der Situation Corona klarkommen. Natürlich stellen sich die Menschen, die sich in Haft befinden die Frage, warum müssen wir für etwas büßen wofür wir nichts können. Beispiel Corona.

●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●

Die zusätzlichen Belastungen sind unterschiedlich. Man darf nicht vergessen, das es verschiedene Haftanstalten gibt. Es gibt den geschlossenen Vollzug, die Sozialtherapeutische Anstalt und andere Anstalten. Im geschlossenen Vollzug geht man eine Arbeit, Ausbildung oder eine Schulung nach. Das heißt die Gefangenen befinden sich in einem geschlossenen Umfeld. Bei der Sozialtherapeutischen Anstalt bemühen sich die Strafgefangenen sich wieder in der Gesellschaft einzugliedern. Ihre Aufgaben bestehen darin eine feste Arbeit nachzugehen und an Schulungen teilzunehmen. Plötzlich kommt die Ausnahmesituation Corona dazwischen. Man ist voll dabei hat eine Arbeit gefunden, strebt eine Fortbildung an, das ist ein Weg zu der Entlassung. Darum geht es mir im Moment nicht.  Es geht mir um den Umgang mit der Freiheit. Die Strafgefangenen haben gelernt mit unterschiedlichen Situationen umzugehen, es ist ihnen nicht alles egal.

●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●


 
 
Viele Menschen in der Gesellschaft schreien nach der Freiheit, weil ihnen diese Einschränkung von Freiheit genommen wurde. Sie schreien danach, das sich das Leben normalisieren soll. Sie wünschen sich das Leben und die Freiheit zurück. Doch leider werden die Wünsche sich nicht so schnell erfüllen. Die Menschen in der Gesellschaft schreien schon 4 Wochen nach Freiheit. Gefangene befinden sich im Freiheitentzug 2, 4, 15 und manchmal sogar 35 Jahre in Haft. Ob es nun berechtigt ist oder nicht. Der Strafgefangene unterliegt einem gewaltigen Druck, den er sich nicht entziehen kann. Das ist ein Grund weshalb ein Strafgefangener besser damit umgehen kann als ein Mensch aus der Gesellschaft.

●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●

Fakt ist:

Viele Bürger müssen sich einschränken, werden dadurch launisch und denken bei einer Belastung nicht mehr positiv. Ich will nicht über die Strafgefangenen sprechen, dennoch gibt es einige die sich immer beschäftigen können. Da brauch man sich nicht mehr die Frage stellen wer psychisch stärker ist.

ges. MCJ

Veröffentlicht von michaelcarljohanns

Ich bin 58 Jahre und lebe in Hamburg. Ich möchte mit meinen Gedanken gerne mit meinen Berichten etwas bewegen. Aber nicht nur das über viele Jahre habe ich mir viel Menschenkenntnis ansammeln können. Viel später in mein Leben habe ich an mir festgestellt ich habe ein Talent das Schreiben. Ich Beobachte Menschen und schreibe darüber, weil ich glaube auch wenn ich und andere nicht Perfekt sind und Fehler begehen so kann ein Jeder daraus lernen nicht den gleichen Fehler in der Tat umzusetzen. Des weiteren schreibe ich Reden für bestimmte Anlässe ( Hochzeiten, Jubiläum Geburtstage usw.. Um eine richtig gute und überzeugende Reden zu schreiben brauche ich Informationen. Der oder Die jeweiligen Personen die die Reden halten bleiben in Erinnerung. und ich bin ein Perfektionist in Power Point Repräsentationen. Jemand möchte gerne sein Urlaub im Verwandten und Familienkreis bei einen schönen Abend repräsentieren der Abend wirkt interessant. Bei Interesse freue mich auf Resonanz. Danke das Ihr Die Zeit hattet mal zu sehen was ich so kann.

3 Kommentare zu „Mit Augen zu betrachten:

  1. Über die Situation von Gefangenen habe ich zu letzt oft nachgedacht.
    Wie Du sagst, hat es im Gefängnis keinen Sinn sich zu widersetzen. Man muß seine Situation erdulden.

    Dieser Tage war die Befreiung eines Lagers vor 75 Jahren Thema. In diesen Lagern wurden Leute aus oft nichtigen Gründen drakonischen Strafen unterzogen. Der Phantasie waren da für die Peiniger keine Grenzen gesetzt.

    Ich denke auch, daß es hilfreich sein kann, sich zu vergegenwärtigen, was es heisst, WIRKLICH gefangen zu sein.

    Gruß
    Gerhard

    Gefällt mir

    1. Danke das Du das sagst. Denn es ist tatsächlich ein Thema das man nicht unter den Tisch fallen lassen sollte. Deshalb denke ich ist der Gedanke Gefangene, Häftling, Gefängnis auch kein verschwendete Thema.👍🙂G.Michael.

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: